Einige persönliche Reflektionen in Bezug auf das Hidden Torture Farm Event August 2015

Slave pj

Ich bin das Eigentum und der persönliche Sklave von Madame Catarina. Im August diesen Jahres wurde mir die Ehre zuteil meiner Herrin und Besitzerin am Hidden Torture Farm Event dienen zu dürfen. Im Folgenden ein Auszug aus meinem Sklaventagebuch.

14. August

Am nächsten Tag bin ich früh aufgewacht … oder eher aus meinem Ledersack geschlüpft da ich nicht wirklich schlafen konnte. Gepeinigt durch Gedanken an Madame Catarina welche Ihr Arsenal an Gerätschaften an meinem willigen Körper ausprobieren würde.

An diesem Punkt möchte ich darauf hinweisen, dass Beschreibungen des Geschehenen am Hidden Torture Farm Event sehr lückenhaft sein werden. Es ist so viel passiert und Madame Catarina hat mir die Instruktion gegeben eine ausführliche Darstellung zu einem späteren Zeitpunkt zu schreiben. Die Beschreibung der nächsten paar Tage wird nur die Oberfläche dessen kratzen was alles Geschehen ist.

Heute war der große Tag und es ging zur Hidden Torture Farm am Morgen. Nach einem finalen Check ob alles ordentlich war legte Madame Catarina mir einen Keuschheitsgürtel an. Auf eine seltsame Weise war es seine Befreiung nicht länger auf meinen Keuschheitsgürtel im Kopf angewiesen zu sein. Es dauerte nicht lange dann war es Zeit Madame Catarinas Auto zu beladen und los zu Fahren. Madame Catarina war in Hochstimmung auf die bevorstehenden vielen neuen (und alten) Sklaven welche Sie erziehen und Foltern werden würde.

Nach der Ankunft auf der Farm gab Madame Catarina mir eine Führung. Stellen Sie sich vor Ihre Lieblings Darstellerin gibt Ihnen eine Führung über Ihre Lieblings Filmsets … dies kommt nicht einmal annähernd an die Aufregung und Begeisterung welche ich gefühlt habe heran.

Bald hies es wieder zurück zur Arbeit worauf ich in den Hidden Torture Farm Keller gieng um Madame Catarinas Ausrüstung bereit zu legen. Welches nach der Ankunft von Lady Stella und den ersten Gästen benötigt werden würde.

Meine Gedanken spielten verrückt als ich die Aufstellung der Instrumente sah und ich war dankbar für den Keuschheitsgürtel. Ich bin mir nicht sicher ob mein Kopf es geschafft hätte meine Aufregung zu verbergen.

Ich wurde der wunderschönen Lady Stella vorgestellt und begrüßte Sie auf eine angemessene Weise nach Sklavenmanier. Kurz danach wurde ich zur Sattelkammer gebracht wo ich die Ausrüstung und Kleidung der Herrinnen säuberte.

Als ich in dem Raum arbeitete konnte ich die Schreie anderer Sklaven hören welche von Madame Catarina und Lady Stella trainiert wurden. Überflüssig zu sagen das Beide Damen überwältigend aussahen wenn Sie mir verwendete Gegenstände und Kleidung brachten. Beide Damen strahlten eine vibrierende Energie aus welche mir zeigte das Sie es wirklich liebten Ihre Sklaven zu benutzen und zu foltern.

Später am Abend wurde mir erlaubt den Damen am Tisch zu dienen während Sie ein Barbecue genossen. Eingeschlossen in Zellen waren die Gäste in einer passenderen Unterkunft gemäß Ihres Status untergebracht. Ich war glücklich die Reste der Damen essen zu dürfen und als ich auf dem Weg zu meinem Kellerbett war dachte ich wie glücklich ich mich schätzen kann solch wundervollen Damen dienen zu dürfen. Schade das nicht jeden Tag ein Hidden Torture Farm Event Tag ist.

Selbstverständlich kämpfte ich wieder um Schlaf …


15. August

Am Morgen bin ich unerwartet aufgewacht. Es scheint als hätten Madame Catarina und Lady Stella bei Ihrer Diskussion über Aktivitäten am vorherigen Abend entschieden ein Sulky Rennen zu veranstalten. Ein Sulky ist ein Personentransportmittel für eine Person welches häufig für Rennen verwendet wird. Madame Catarina hat Ihren persönlichen Rennstreitwagen welcher für Menschliche Ponys gedacht ist. Aus einem mir nicht bekannten Grund war es einem Gast nicht möglich an diesem Rennen teil zu nehmen wodurch ich der nächst beste Kandidat war.

Ich muss zugeben ich war etwas ängstlich deswegen. Was jeder welcher meinen Blog verfolgt nachvollziehen kann da ich nicht die Statur eines Sportlers habe wobei Madame Catarina daran arbeitet. Falls Sie mir nicht glauben schauen Sie in meinem letzten Post meinen dicken Hintern beim Putzen von Madame Catarinas Auto an.

Um ehrlich zu sein würde ich in jeder dieser Art Rennen gegen mich setzen. Als ich mich an die Rolle des Menschlichen Ponys gewöhnte sagte mir Madame Catarina das es eine Strafe für den Verlierer geben würde.


Die Damen losten aus wer welchen Sklaven bekommen würde und wer als erstes fährt. Lady Stella zog mich und so startete ich mit Ihr im Sulky. Das Rennen bestand aus 10 Runden auf dem Farmgelände und Madame Catarina stoppte die Zeit. Danach war Madame Catarina und Ihr Sklave an der Reihe welcher mir glückerweise die Erlaubnis gab Ihn zu Fotografieren. Lady Stella hielt die Stoppuhr und ich machte ein paar Fotos auf meinem Smartphone. Zu meiner Überraschung war er langsamer als ich. Ich war Wütend das meine Herrin verloren hat aber Sie nahm es mit Humor.

Lady Stella und Madame Catarina folterten den hilflosen Sklaven und mir wurde erlaubt einige Fotos zu machen bevor der Sklave zurück in seine Zelle geschickt wurde und ich mich wieder in die Sattelkammer zum Putzen begab. Ich hatte gemischte Gefühle über den Sieg im Rennen. Auf die eine Art war ich wütend das Madame Catarina durch mich verloren hatte und auf die andere Art war ich froh das ich nicht in die Zelle musste. Aber ich bin mir sicher das meine Zeit kommen wird!


Offensichtlich handelt es sich hier nicht um einen Film oder um ein Foto Shooting. Es ist nur eines der vielen aufregenden Geschehnissen von diesen Tagen. Meine Aufgaben hielten mich davon ab viel von den Erlebnissen zu sehen welche auf der Farm stattfanden.

Wieder einmal kochte und servierte ich das Abendessen für die Damen und wurde dann entlassen um den Keller aufzuräumen bevor ich mich wieder in meinen Ledersack auf dem Kellerboden begab. Ich konnte Madame Catarina und Lady Stella lachend über das Gelände der Farm gehen hören. Ich fragte mich ob Sie für heute genug Sklaven gefoltert hatten oder ob ein Sklave einen unerwarteten Besuch bekommen würde.

Ich war völlig erschöpft aber ich konnte wieder nicht schlafen wegen den vielen Dingen die auf der Farm passiert waren meinen Fantasien und dem bösen Lachen meiner Herrin. Mein Keuschheitsgürtel half mir erneut …


16. August

Ich erwachte von einer unruhigen Nacht. Lassen Sie es mich so erklären falls Sie mit dem Gummi man von den Fantastic 4 vertraut sind der ist nichts gegen meinen Penis und das was in dieser Nacht passiert ist. Ich fühlte das etwas mit meinem Keuschheitsgürtel nicht stimmte so nahm ich mein Smartphone und verwendete es als Lampe um nachzusehen. Meine Aufregung in dieser Nacht war so groß das meine Hoden um gut 6 cm nach vorne gerutscht sind. Natürlich gab es kein Entkommen aus dem Gürtel aber es war schon faszinierend wie entschlossen mein kleiner Freund war.

Somit war mein Schlaf weniger unruhig sondern eher Aufregend.

Ich versuchte weiter zu schlafen aber Visionen von Madame Catarina füllten meinen Verstand. Dieses wurde noch Schlimmer durch Gedanken an die wundervollen Folterwerkzeuge im Keller und die in den anderen Zellen untergebrachten Sklaven. Natürlich trugen auch der Keuschheitsgürtel und das Eigentum von Madame Catarina zu sein dazu bei. Ich versuchte mich an meine Ankunft in der Farm zu erinnern … und wenn jemand interessiert ist kann er auf meinem Blog weiterlesen ich werde das ganze hier nicht vertiefen.

Immer wenn ich denke meine Unterwerfung und der Besitz durch Madame Catarina haben Ihren Höhepunkt erreicht öffnet sich eine tiefere Ebene und ich möchte tiefer und tiefer eintauchen. Dieser Tag war ein solcher Moment.

Am Morgen Ausgerüstet zum Säubern der Keller gab es wenig für mich zu tun außer den Kaffee und ein kleines Frühstück für Madame Catarina und Lady Stella hinzurichten welche aus waren um ein Opfer zu entführen.

Bevor die Herrinen ankamen kam eine Nachricht von Madame Catarina welche mich anwies meinen Platz im Sattelraum einzunehmen und auf Instruktionen zu warten. Mir wurde die Kleidung und Ausrüstung der Herrinnen zum Säubern gegeben. Nachdem dies zur Zufriedenheit der Herrinnen erledigt war durfte ich die Ausrüstung für die Abfahrt zusammen packen.

Ich verabschiedete mich von der Hidden Torture Farm und freute mich auf ein baldiges Wiedersehen. Es war so eine Aufregende Erfahrung. Nach dem Abladen sagte mir Madame Catarina das Sie mir ein paar Sessions beschreiben würde damit ich darüber schreiben kann … ich kann es kaum erwarten. Madame Catarina erlaubte mir meinen Geschäften in England nachzugehen wenn ich zurück in England war … ich musste jedoch an die Vorbereitungen einer Session an diesem Morgen denken … und mein Kopf spielte ein weiteres mal verrückt … es ist nicht einfach sich auf Tabellenkalkulationen zu konzentrieren wenn es Peitschen zu putzen und Leder zu polieren gibt …